Artikel teilen

Die Maklerprovision ist die Courtage, die der Makler für seine Dienstleistung als Vermittler zwischen dem Verkäufer und dem Käufer einer Immobilie bekommt. Diese berechnet sich prozentual vom vermittelten Immobilienwert.

Im Jahre 2020 wurde die Maklerprovision reformiert. Hier wurde der Beschluss gefasst, dass sich Verkäufer und Käufer einer Immobilie die Maklerprovision zu je einer Hälfte teilen müssen. Dieser Beschluss soll die Rolle des Maklers als fairen Vermittler stärken und zu einer Entlastung der Privatverkäufe dienen, was vor allem in Ballungsräumen, wie Berlin oder Frankfurt wichtig ist.

Maklerprovision

Es wurde zudem gesetzlich festgelegt, wann der Makler eine Maklerprovision verlangen kann.

Laut §652 BGB müssen folgende Voraussetzungen gegeben sein:

– Der Abschluss eines Maklervertrags

– Der Erbringung der Maklertätigkeit

– Der Abschluss eines Kauf- oder Mietvertrags

– Die Ursache des Kauf – oder Mietvertrags war die Maklertätigkeit

– Der Vertrag war im Nachhinein nicht unwirksam

Die Höhe der Maklerprovision

Es ist gesetzlich geregelt, wann der Makler eine Provision verlangen kann, jedoch ist die Höhe der Provision nicht festgesetzt. Es existiert also keine deutschlandweite Vorgabe zur Höhe der Maklerprovision. Im Regelfall beträgt die Provision bis zu 8% netto des Verkaufspreises.

In diesem Beitrag erfahren Sie, ob Sie einen Makler beauftragen sollten.

Sollten Sie einen Immobilienmakler beauftragen?

Bei einer Vermietung hingegen ist es so, dass hier das Bestellerprinzip gilt und somit nur der Eigentümer und nicht der Mieter selbst die Provision trägt. Üblich sind hier 2 Nettokaltmieten. Das soll die Mieter finanziell entlasten.

Wie findet man den passenden Makler?

Als erstes empfiehlt es sich regional umzuschauen, welche Makler es gibt. Immobilienmakler die regional arbeiten, können den Markt meist am besten einschätzen.

Haben Sie nun mehrere Makler gefunden, raten wir zu einem persönlichen Gespräch oder einem persönlichen Kennenlerntermin. Wichtig hierbei ist es, dass man sich auch zwischenmenschlich versteht und zum Makler eine Vertrauensbasis aufbauen kann. Ein Immobilienverkauf, vor allem im Privatbereich, ist oftmals eine persönliche Angelegenheit. Auch der Kauf einer Immobilie erfordert seriöse und vertrauensvolle Beratungsgespräche. Stellen Sie bestenfalls vorab alle wichtigen Fragen.

Schnelle und seriöse Antworten, ehrliche und realisierbare Verkaufsangebote, ausführliche Beratungen und schriftliche Vereinbarungen sind Voraussetzungen für einen seriösen Makler.

Sind Sie auf der Suche nach einem passenden Makler?

Jetzt Anrufen

Ebenfalls interessant

  • weiterlesen
  • weiterlesen
  • weiterlesen

Ähnliche Themen

  • weiterlesen
  • weiterlesen
  • weiterlesen